Sport-Union wird Zweiter beim Pfulben-Cup

Sport-Union wird Zweiter beim Pfulben-Cup

Beim Pfulben-Cup präsentierte sich die NSU erstmals in der Vorbereitung den Fans auf dem Spielfeld und belegt am Ende den zweiten Platz. Ohne Alla Vojtiskova und Celia Schneider haben die Neckarsulmerinnen wie erwartet in der Gruppenphase zwei deutliche Siege gegen die klassentieferen Teams aus Pfullingen und Allensbach geholt. Im Finale musste man sich dann dem deutschen Vizemeister TusSies Metzingen mit 11:24 deutlich geschlagen geben.

Und auch bei den weiteren Auszeichnungen dominierte Metzingen das Geschehen: Anna Loerper wurde von den Veranstaltern zur besten Spielerin und Wendy Obein als beste Torhüterin ausgezeichnet. Beste Torschützin wurde Annika Blanke mit 13 Toren für den Neckarsulmer Ligakonkurrenten Nellingen. Beste Torschützin der Sport-Union war am vergangenen Sonntag Kathrin Fischer mit 9 Toren.

Spiel 1: NSU – VfL Pfullingen 17:6 (9:3)

Im ersten Spiel des Tages ging die NSU gegen den Gastgeber aus der BW-Oberliga als haushoher Favorit und setzte sich am Ende auch deutlich und souverän gegen Pfullingen durch. Nach kurzen Startschwierigkeiten in der Offensive erarbeitete sich Neckarsulm schnell ein Tore-Polster und Trainer Emir Hadzimuhamedovic konnte direkt alle Spielerinnen einsetzen. So reihten sich zum Beispiel auch die Neuzugänge Nives Ahlin, Milana Vlahovic und Emilia Galińska direkt im ersten Spiel in die Torschützenliste ein.

NSU: Herrmann (5 Paraden), Rüttinger (3 Paraden) – Fischer (3 Tore), Ahlin (3), Vlahovic (3), Galińska (2), Breitinger (2), Kalmbach (2), Gerber (1), Daniels (1)

Spiel 2: SV Allensbach – NSU 14:22 (5:14)

Im zweiten Spiel ging es zwischen dem Drittligisten Allensbach und der Sport-Union dann um den Gruppensieg. Vor allem in der ersten Hälfte nahmen die Neckarsulmerinnen die Favoritenrolle an und schlossen gegen die offensiv deckenden Allensbacherinnen nahezu jeden Angriff erfolgreich ab. In der zweiten Hälfte kam dann allerdings ein deutlicher Bruch in das Spiel der NSU und Allensbach konnte die zweite Hälfte sogar knapp mit 9:8 gewinnen.

NSU: Herrmann, Rüttinger (7 Paraden /davon 2 Siebenmeter) – Fischer (5 Tore), Kaufmann (4), Kalmbach (4), Gerber (2), Daniels (2/1), Ahlin (2), Tissekker (1), Ineichen (1), Galińska (1)

Spiel 3: TusSies Metzingen – NSU 24:11 (11:5)

Im Finale gab es dann das erste Aufeinandertreffen mit dem neuen Ligakonkurrenten und Vizemeister Metzingen, der im Turnierverluf in der stärker besetzten Gruppe A mit Herrenberg und Erstligist Nellingen bereits kurzen Prozess machte und beide Spiele deutlich gewann. Zu Beginn kämpfte die Sport-Union noch erfolgreich gegen das stark besetzte Team der TusSies, die in Pfullingen auch auf wichtige Spielerinnen verzichten mussten, und ging zwischenzeitlich auch durch Hannah Breitinger in Führung.

Dann scheiterte Neckarsulm allerdings immer wieder an der glänzend aufgelegten Wendy Obein im Metzinger Tor und mussten zusehen, wie Metzingen immer weiter davon ziehen konnte. Metzingen zeigte sich in Pfullingen bereits in beachtlicher Frühform und war trotz den langen Einsätzen der Neuzugänge Obradovic und Karlsson vor allem in der Defensive sehr eingespielt, weshalb die NSU vor allem auch in der Offensive immer wieder Probleme hatte.

Am Ende musste sich Neckarsulm deutlich mit 11:24 geschlagen geben und belegte dadurch den zweiten Platz beim Pfulben-Cup. In den kommenden Testspielen gegen die Europapokal-Teilnehmer Metzingen und Bietigheim soll sich die Neckarsulmer Mannschaft nun weiter an das Niveau der 1. Bundesliga gewöhnen, bevor die Mission Klassenerhalt im September beginnt.

NSU: Herrmann (9 Paraden), Rüttinger – Breitinger (4/2), Hoffmann (2), Ineichen (2), Gerber (1), Fischer (1), Galińska (1)

Hinterlassen Sie einen Kommentar