Starke Torhüter beim Remis der Neckarsulmer in Altensteig

Starke Torhüter beim Remis der Neckarsulmer in Altensteig

Württembergliga Nord Männer: TSV Altensteig – Neckarsulmer Sport-Union 19:19 (11:10) [ab]

In einem von den Abwehrreihen dominierten Spiel der Württembergliga, gab es am Samstag keinen Sieger beim Auswärtsspiel der Neckarsulmer Herren im Nagoldtal beim TSV Altensteig.

Eine ganze Flotte an Betonfahrmischern hatten beide Teams zum Spiel an die Eichwaldhalle in Altensteig anfahren lassen. Von dem bewährten Baustoff wurden ordentliche Mengen angerührt und von den Baumeistern Milos Szaby und Michael Bognar zu hohen Mauern für die Werfer der beiden Teams aufgeschichtet.

Neckarsulms Felix Kazmeier trug sich zu Beginn gleich fünfmal in die Torschützenliste ein, beim TSV verteilten sich die Anschlusstore auf mehrere Schützen. So richtig in Bewegungen kam der gefürchtete Rückraum der NSU an diesem Tag überhaupt nicht. Altensteigs Defensive war bestens eingestellt und hatte im tschechischen Altinternationalen Milos Szaby ein sehr stellungssicheren Keeper zwischen den Pfosten stehen. Bei der ersten Auszeit durch Peter Baumann nach 19 Minuten stand es nur 6:5 für die Hausherren, die Außenstürmer beider Teams übertrafen sich gegenseitig im Auslassen bester Chancen. Für die besondere Einlage in Hälfte eins sorgte der NSU Physio Lutz Kubach, welche ohne Spielunterbrechung den am Boden liegenden Felix Kazmeier in des Gegners Hälfte behandelte und von den Referees erst nach einigen Sekunden bemerkt wurde und prompt eine Verwarnung  kassierte.

Der zweite Durchgang begann besser für Neckarsulm durch Treffer von Andy Maier und Felix Kazmeier. In der Defensive wollte Goalie Michael Bognar in keiner Weise gegenüber seinem Konterpart zurückstehen und versperrte sein Tor mit allen Mitteln.  Als Turm in der Abwehrschlacht wuchs im Mittelblock Felix Trumpp über sich hinaus, dessen Tor zum 12:14 in Minute 39 war die erste 2 Tore Führung für die NSU. Die Hausherren konterten mit drei Treffern in Folge, von da an taten sich die Werfer noch schwerer die beiden Torhüter zu überlisten. Die letzten 10 Minuten der Partie waren dann ein Ringen um jeden Millimeter Platzgewinn. In Minute 52 warf Andy Maier das 18 zu 19 für die NSU, es sollte der letzte Treffer für sein Team sein. Micha Neumann konnte 90 Sekunden vor dem Ende mit ganzem Einsatz das 19 zu 19 erzielen.

Die letzten 30 Sekunden waren aufs Höchste unterhaltsam. Altensteig nahm eine Auszeit, ein Freiwurf wurde technisch falsch ausgeführt und Felix Hofacker bekam die Chance zum Konter. Er strauchelte bei dieser Aktion und konnte aber den fälligen Freiwurf schnell zu Felix Kazmeier passen. Dessen Einzelaktion auf der Linksaußenposition und das Siegtor per Drehwurf wurde wegen vorausgegangen Foulspiels nicht anerkannt, die letzten 3 Sekunden konnten die Neckarsulmer nicht mehr zum Matchgewinn nutzen.

Der Altensteiger Coach Christian Hörner hatte vor dem Spiel ein Ergebnis mit unter 30 Tore  für die NSU als Erfolg ausgegeben. Das seine Altensteiger die Neckarsulmer Angriffsmaschine dann bei 19 Treffern im Zaum halten konnte, war für niemanden zu erwarten. Peter Baumann war mit dem Punktgewinn am Ende zufrieden, zumal ihm nur 8 gesunde Feldspieler zu Verfügung standen.

Auf der Busheimfahrt hatte ein Neckarsulmer Spieler das Fazit parat: „Wir haben heute unserem Trainer gezeigt wie gut wir die Abwehr spielen können, beim nächsten Mal spielen wir auch wieder den Angriff“

Die nächste Chance dieses in die Tat umzusetzen ergibt sich schon am kommenden Freitag beim TV Bittenfeld 2 um 20.00 Uhr in der Gemeindehalle ebenda. Bis dahin haben die Altensteiger Baumeister noch einiges damit zu tun, die Betonwände in ihrer Spielstätte wieder abzutragen.

Für Neckarsulm spielten:
Michael Bognar, Max Kerner im Tor – Fabian Göppele,  Andreas Maier (4), Mo Kerner (1), Felix Trumpp (1), Felix Kazmeier (10/1), Jan Schenk, Benjamin Schreider (2), Felix Hofacker (1), Lucas Lochbihler

Beste Schützen für den TSV: Dino Racki (5)

Siebenmeter:NSU (5/2) –  TSV  (3/1)

Zeitstrafen: NSU 3 – TSV  4

5 Minuten Ticker:
1:3; 3:4; 5:5; 6:6;10:8; 11:10
11:12; 13:14; 16:16; 18:18

Hinterlassen Sie einen Kommentar