Starke Vorstellung der Neckarsulmer – ausgeglichener Punktestand

Starke Vorstellung der Neckarsulmer – ausgeglichener Punktestand

Baden-Württemberg Oberliga Männer: Neckarsulmer Sport-Union – TSV Deizisau  30:25  (13:13) [jok]

Noch vor dem Anpfiff warteten die Hausherren mit einer Überraschung auf, denn der an einer Bänderdehnung laborierende Abwehrrecke Felix Trumpp war entgegen der Erwartungen einsatzbereit. Ein gutes Vorzeichen, um als Aufsteiger gegen die arrivierten Deizisauer, die in der Woche zuvor noch den Weinsbergern eine Lektion erteilten, in die Partie zu gehen.

Henning Tittel, zunächst in der ungewohnten Rolle des Spielmachers war es gegönnt, nach einer sehenswerten Ballstaffage den Torreigen zu eröffnen. Dann netzten Junior-Kreisläufer Felix Hofacker und Rechtsaußen Sandro Gohly ein und mit dem 3:0 nach 150 Sekunden war das erste Ausrufezeichen gesetzt. Die nächsten Auszeichnungen verdiente sich dann der Tormann der Deizisauer. Er fischte reihenweise die Aufsetzer der NSUer Schützen weg und hielt damit seine Farben im Rennen. Die Abwehrreihe der Motorenstädter hielt dagegen und wenn die Offensive etwas früher den Fokus auf das obere Drittel des Torgehäuses gerichtet hätte, wäre möglichweise der Vorsprung ein deutlicherer geworden. So aber blieben die TSVler dran und gingen in der 27. Spielminute sogar in Führung (10:11). Kurz vor dem Pausenpfiff gelang dann Robin Mahl, der mit insgesamt 6 Buden einen Sahnetag erwischte, der Treffer zum ausgeglichenen Halbzeitstand.

Das Kopf-an-Kopf-Rennen setzte sich in der zweiten Spielhälfte fort. Aufregung in der 38. Spielminute, als ein TSVler nach heftiger Abwehraktion die rote Karte sah. Das dann folgende Überzahlspiel verstrich ohne Vorteile für die NSU. Im weiteren Verlauf der Partie wechselte NSU-Coach Peter Baumann dann auf den entscheidenden Schaltpunkten in der Offensive und reagierte damit auf die vorrückende Abwehr der Gäste. Das sollte sich dann als richtige Maßnahme herausstellen, die insbesondere in der Schlussphase der Partie Wirkung zeigte. Zuvor sorgten die nicht immer sicher agierenden Unparteiischen für heftigste Proteste auf den Rängen, als Niklas Brake für eine regelkonforme Abwehraktion eine Zeitstrafe aufgebrummt bekam. Die blieb schadlos, auch weil NSU-Tormann Max Kerner in der zweiten Halbzeit zum schwer zu überwindenden Prüfstein für die Deizisauer Angreifer wurde. In der 56. Spielminute sorgte Henning Tittel für das 26:23 und als Youngster Niklas Brake in Unterzahl diesen Vorsprung untermauerte, war die Messe gelesen.

Eine starke Leistung des NSUer Teams, das zweifelsohne von der großen Variabilität seiner Spieler profitierte. Erfreulich auch, dass das Engagement auch von den Rängen honoriert wurde.

Neckarsulm: Max Kerner – Michael Bognar (Tor); Clemens Borchardt (5/4), Lucas Lochbihler, Fabian Göppele (2), Benedikt Baumann, Felix Trumpp. Jan Schenk (3), Niklas Brake (2), Kevin Matschke (1), Henning Tittel (8), Felix Hofacker (1), Sando Gohly (3), Robin Mahl (6)

Deizisau:  Niklas Prauß – Fabian Juhnke (Tor), Moritz Friedel (2), Simon Kosak (3), Patrick Kohl, Yannik Taxis (3/1), Dennis Prinz, Maximilian Schmid-Ungerer (1), Silvan Kenner (2), Nicola Rascher (1), Marko Neusser (3), Patrick Kleefeld (7/5), Marcel Killat (3)

Schiedsrichter: Yannik Krauss, Matthias Schwing (beide TV Auenheim)

Strafwürfe:, NSU (5/4), TSV (6/6)

Zeitstrafen: NSU – 5; TSV – 2 + 1 x Disquali

5-Min-Ticker: 4:2 – 6:4 – 7:5 – 8:8 – 10:9 – 13:13; 15:15 – 17:17 – 18:19 – 22:21 – 25:23 – 30:25

Hinterlassen Sie einen Kommentar