Verabschiedungen bei letztem Heimspiel – Sieg gegen Söflingen sorgte für gute Stimmung in der Pichterichhalle

Verabschiedungen bei letztem Heimspiel – Sieg gegen Söflingen sorgte für gute Stimmung in der Pichterichhalle

Baden-Württemberg Oberliga: Neckarsulmer Sport-Union – TSG Söflingen 30:27 (13:13) [cs]

Der Klassenerhalt stand für beide Teams bereits fest, doch alleine die Tabellensituation versprach Spannung: Die Gäste aus Ulm lagen vor dem Spiel nur einen Punkt vor der Sport-Union und bei einem Sieg der Hausherren wären die Plätze getauscht.
Das Spiel begann ausgeglichen. Robin Mahl brachte die Blau-Weißen bereits in der ersten Minute in Führung, ehe der beste Söflinger an diesem Abend Aron Czako den Ausgleich besorgte. In der siebten Minute dann die erste Führung der Gäste erneut durch Czako. Diese Führung entwickelte sich bis zur 21. Minute zum 8:10 weiter. Dann fasste sich Youngster Niklas Brake ein Herz und netzte doppelt ein. Im Folgenden blieb das Spiel ausgeglichen und beim 13:13 wurden die Seiten gewechselt.

Auch der zweite Durchgang entwickelte sich ausgeglichen. Erst in der 43. Minute konnte sich die Mannschaft von Peter Baumann mit drei Toren auf 21:18 etwas absetzen. In der 48. Minute erzielte Henning Tittel seinen letzten Treffer vor heimischen Zuschauern zum 24:20. Trotzdem schaffte es die TSG Söflingen noch einmal, sich bis zur 59. Minute auf 28:27 heran zu kämpfen. Peter Baumann legte die Grüne Karte und stimmte seine Mannschaft auf die letzten 48 Sekunden vor heimischer Kulisse in dieser Saison ein. Und wie! Robin Mahl versenkte den Ball und nach einem schnellen Ballgewinn und dem daraus resultierenden Treffer von Sandro Gohly bejubelte die Sport-Union einen 30:27-Erfolg und wurde dafür von den zahlreichen Fans in der Pichterichhalle gefeiert.

Anschließend wurden unter dem Applaus der Zuschauer die Verabschiedungen vorgenommen. Nachdem sich Abteilungsleiter Christian Saup zunächst bei allen Fans, Sponsoren und Unterstützern bedankte, richtete er dann die Worte an die zahlreichen Helfer. Für sie, egal ob Schiedsgericht oder Sanitätsdienst, ob Video oder Kasse, gab es eine kleine Aufmerksamkeit.
Danach folgten die Verabschiedungen von Co-Trainer Christian Forelle, Moritz Kerner, Clemens Borchardt und Kapitän Henning Tittel. Für alle vier fand Saup viele lobende Worte und überreichte einige Geschenke. Während Kerner seine neue Herausforderung bei der HC Staufer Bad Wimpfen sucht, legt Christian Forelle eine Pause vom Handball ein. Sein Nachfolger wird Clemens Borchardt, der seine Karriere ebenso beendete wie Henning Tittel.

NSU Neckarsulm: Michael Bognar, Max Kerner (beide Tor), Fabian Göppele (3), Benedikt Baumann (3), Felix Trumpp (2), Niklas Brake (4), Jan Schenk (4), Benjamin Schreider (1), Henning Tittel (2), Felix Hofacker (3), Sandro Gohly (4), Robin Mahl (4).

Hinterlassen Sie einen Kommentar