Wichtiger Schritt im Abstiegskampf der Herren 2

Wichtiger Schritt im Abstiegskampf der Herren 2

Landesliga Männer: SV Heilbronn am Leinbach – Neckarsulmer Sport-Union 25:33 (13:16)

Am vergangenen Samstag reisten die Jungs von Trainer Gilles Orciari zum Lokalderby nach Heilbronn. Nach zwei Siegen gegen direkte Kontrahenten und einer Niederlage beim TSF Ditzingen, war man wieder unter Zugzwang. Dementsprechend engagiert bereitete sich  die Mannschaft die Woche über auf das Derby vor.

Angepfiffen wurde das Derby um 18:00 Uhr in der Römerhalle in Neckargartach. Zu Beginn konnte man die Nervosität förmlich spüren, was auch darin zeigte das beide Teams in den ersten 5 Minuten vergessen hatten wie ins Tor trifft. Gebrochen wurde der Bann durch Julian Krötzsch, der das erste Tor der Partie für die Gastgeber erzielte. Damit waren auch die Startschwierigkeiten der NSU beseitigt und man konnte durch Tore von Phillip Rau und  Christoph Joost in Führung gehen. Jedoch bekam die Defensive die Achse Graf  – Gohly in der Anfangsviertelstunde nicht in den Griff, so dass diese beim Stand von 7:5 für Heilbronn, sechs der sieben Treffer für den SV erzielten. Eine Zwei-Minutenzeitstrafe gegen Sven Graf, den Dreh- und Angelpunkt des Heilbronner Angriffsspiels, läutete die Wende für die NSU ein. Aus einem 7:5 für Heilbronn wurde ein 15:10 für Neckarsulm . In dieser Phase erzielten Maurice Nicolai, Kevin Weippert und Jonas Kaufmann wichtige Treffer. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte Clemens Borchardt, der ein exzellentes Comeback im Spiel gegen Heilbronn nach langer Verletzungspause feierte. Mit einem 16:13 aus Neckarsulmer Sicht, baten die beiden guten Schiedsrichterinnen zum Pausentee.

Im zweiten Spielabschnitt wollte die NSU nahtlos an die letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit anknüpfen. Dieses Vorhaben funktionierte nach Plan durch schnelle Tore von Christoph Joost, welcher sein bis dato bestes Spiel im blauen NSU-Jersey ablieferte. Im Zusammenspiel mit Kevin Weippert am Kreis schraubte er das Ergebnis  auf ein 20:14 hoch. Heilbronn versuchte in dieser Phase alles um noch einmal in dieses Spiel zurückzukommen, doch in der entscheidenden Phase wurden die Würfe eine sichere  Beute der polnischen Raubkatze Martin (Slawomir) Gola. Mit unzähligen Paraden trieb der NSU-Goalie den Gegner fast zur Verzweiflung. Als der sichere Paul Feirabend vom Siebenmeterpunkt auf 28:22 und Kevin Weippert vom Kreis auf 29:22 erhöhte, war das Spiel endgültig zur Gunsten der NSU gelaufen.

Danach war Jubeln angesagt und sogar der „Große Hammer“ wurde am Mittelkreis ausgepackt.  Für den lange verletzten Clemens Borchardt ging mit diesem Einstand eine 20 monatige Leidens- und Wartezeit zu Ende. Die Neckarsulmer Handballgemeinde wünscht Dir viel Glück auf dem Weg zurück zu Deiner alten Klasse!

Es spielten: Heiko John (TW); Martin Gola (TW)  –  Benedikt Baumann (1); Marius Lehmann(1); Maurice Nicolai (4); Tom Jochim (2); Christoph Joost (4); Kevin Weippert (7); Clemens Borchardt (3); Dominik Müller(2); Phillip Rau (1); Jonas Kaufmann (2); Paul Feirabend(6/6); Ben Scholz

Nächste Woche steht der nächste Abstiegsgipfel gegen die Mannen des TV Großbottwar an. Diese haben Ihre Situation und den Abstiegskampf in der Landesliga mit der Niederlage gegen den SSV Hohenacker enorm verschärft. Angepfiffen wird um 17:00 Uhr in Neckarsulm in der Pichterichhalle. Man würde sich über zahlreiches Erscheinen freuen, so dass man wieder gemeinsam das Lied über  den „großen Hammer“ am Ende intonieren kann.

Hinterlassen Sie einen Kommentar