Winter-Fahrplan 2016 der Sport-Union

Winter-Fahrplan 2016 der Sport-Union

Nach der unglücklichen 20:27-Niederlage gegen Borussia Dortmund verabschiedete sich die Mannschaft nach anstrengenden Wochen in die wohlverdiente EM-Pause. Mit 6:10 Punkten stehen die Neckarsulmerinnen nach acht Spielen auf dem 10. Tabellenplatz und feierten Siege gegen Leipzig sowie in Blomberg und Celle. Nach der EM-Pause steht für die Sport-Union dann direkt ein äußerst wichtiges Ligaspiel auf dem Programm. Am 30.12. empfängt die Mannschaft von Trainer Emir Hadzimuhamedovic den Tabellennachbarn HSG Bad Wildungen Vipers, gegen den es wieder um wichtige Punkte für den Klassenerhalt geht.

Ganz weit vorne steht die NSU gleich im ersten Bundesliga-Jahr beim Zuschauerranking. Mit 1.150 Zuschauern steht Neckarsulm dort auf dem vierten Rang und hat damit den Zuschauerschnitt im Vergleich zur letzten Saison nochmals um mehr als 200 Zuschauern erhöhen. Aber auch in der Torschützen-Statistik hat sich die NSU in den letzten Spielen deutlich nach vorne gearbeitet. Lena Hoffmann belegt nach acht Spielen mit 43 Toren den 11. Platz und gehört bei den erzielten Feldtoren sogar zu den Top 10 Deutschlands. Dieser Trend ist auch Bundestrainer Michael Biegler aufgefallen, der zuletzt Hoffmann und Rechtsaußen Luisa Gerber beobachtet und beide Neckarsulmerinnen in den erweiterten DHB-Kader aufgenommen hat.

Während für den Großteil des Neckarsulmer Kaders erstmal eine Woche Urlaub angesagt ist, geht es für die Nationalspielerinnen direkt weiter. Melanie Herrmann, die zuletzt gegen Dortmund wieder einmal mit etlichen Paraden glänzte, wurde auch dieses Mal wieder von Herbert Müller zur österreichischen Nationalmannschaft eingeladen. Dort nimmt sie unter anderem bei einem Turnier im tschechichen Cheb teil und trifft in der WM-Qualifikation auf Mazedonien und die Färöer Inseln. Auch für Seline Ineichen stehen mit der Schweizer Nationalmannschaft die ersten Qualifikationsspiele für die WM 2017 auf dem Programm. Nach einem Test in Slowenien trifft die Nati in Weißrussland neben dem Gastgeber noch auf die Türkei und den Kosovo. Emilia Galinska könnte der Sport-Union am längsten fehlen, da sie momentan noch im erweiterten Kader Polens für die Europameisterschaft steht und erst Ende November erfährt, ob sie am Turnier in Schweden teilnehmen darf. Die polnische Nationalmannschaft trifft bei der EM in der Vorrunde auf die Niederlande, Frankreich und Deutschland.

In Neckarsulm startet der offizielle Trainingsbetrieb nach einer Woche mit individuellem Training dann wieder am 5. Dezember, weshalb die Sport-Union sich ungewöhnlich lange für das Ligaspiel am 30.12. vorbereiten kann.

Für einen optimalen weiteren Saisonverlauf ist für NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic jetzt aber vor allem erstmal die Regeneration wichtig: „Die letzten Wochen waren mit Sicherheit super anstrengend und die Mädels haben alles investiert. Wir haben im späteren Saisonverlauf keine Möglichkeit mehr, Urlaub zu machen und die Regeneration ist sehr wichtig, weshalb wir uns erstmal in die Pause verabschieden werden. Wir haben dann vier Wochen Vorbereitung auf das super wichtige Spiel gegen Bad Wildungen, bei dem wir wieder gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe spielen werden. Zwischen durch gibt es für die Neckarsulmer Fans außerdem noch ein absolutes Highlight, da wir am 21. Dezember zuhause gegen den koreanischen Meister testen werden. Wir freuen uns sehr darauf, dass wir neben dem Trainingsbetrieb auch die Möglichkeit erhalten, gegen einen solchen Hochkaräter Handball spielen zu können.“

Dieses Testspiel gegen Busan Bisco aus Südkorea ist für alle NSU-Fans daher die nächste Gelegenheit, die Mannschaft live zu erleben. Spielbeginn gegen das Team vom ehemaligen Welthandballer Jae-Won Kang ist am Mittwoch, 21. Dezember, um 19:30 Uhr in der Neckarsulmer Ballei.

Hinterlassen Sie einen Kommentar