Zu viele technische Fehler: NSU verliert Heimauftakt gegen Blaustein

Zu viele technische Fehler: NSU verliert Heimauftakt gegen Blaustein

Spielmacher Benjamin Schreider verletzt ausgewechselt

BWOL: Neckarsulmer Sport-Union – TSV Blaustein 26:31 (15:15) [cs]

Noch vor Wochenfrist durfte das Team von Peter Baumann beim Saisonauftakt in Schwäbisch Gmünd über zwei Punkte jubeln, beim ersten Heimspiel der neuen Saison musste man sich am Ende den clevereren und im Gegenstoß starken Blausteinern geschlagen geben.

Nach etwas mehr als einer Minute erzielte der Spieler der Partie Philipp Frey den ersten Treffer für die Gäste. Egal ob von der Außenposition oder im Gegenstoß, ihn bekam das Team von Peter Baumann über die gesamten 60 Minuten nicht unter Kontrolle. Ein Doppelschlag von Jan Schenk brachte die Blauen aber zunächst in mit 2:1 in Front. In der Folge entwickelte sich ein enges Spiel mit leichten Vorteilen für die Hausherren, die in der siebten Spielminute erneut durch Jan Schenk zum ersten Mal mit zwei Toren in Führung gehen konnten. Unsicherheiten im Passspiel führten allerdings immer wieder zu Gegenstößen der Gäste und so war nach 14 Minuten die Partie wieder ausgeglichen und die Gäste gingen im anschließenden Angriff in Führung. Beim Stand von 15:15 wurden schließlich die Seiten gewechselt.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang hatte das Neckarsulmer Team und so konnte man nach wenigen Minuten und drei Toren in Folge die 19:17-Führung bejubeln. Trotz Unterzahl gelang Jakob Werner jedoch postwendend der Anschlusstreffer. In der 36. Minute traf Felix Hofacker zum 20:18, doch aus unerklärlichen Gründen verloren die Mannen von Peter Baumann dann den Faden. Im Angriff gelang ganze 11:30 Minuten kein Treffer, stattdessen Fehlpässe, Schrittfehler und leichtfertige Ballverluste. Blaustein bestrafte diese Fehler rigoros und kam immer wieder zu leichten Gegenstoßtoren- Und wenn der Gegenstoß einmal nicht gelang, so waren die Gäste im Positionsspiel der Sport-Union einen Schritt voraus. Als Sandro Gohly in der 48. Minute zum 21:24 traf unterbrach er damit den 6:0-Lauf der Blausteiner.

Dass sich in diesen Minuten mit Benjamin Schreider der Mitte-Spieler der Sport-Union mit einer Wadenverletzung und gestützt von zwei Mitspielern das Feld verlassen musste machte das Ganze noch bitterer. Dick bandagiert konnte Schreider die Halle nach Spielende auf einem Bein humpelnd zwar selbstständig verlassen, ob und wie lange er ausfallen wird ist allerdings noch nicht klar. An dieser Stelle auf jeden Fall gute Besserung Benny!

Bei noch fünf verbleibenden Minuten verkürzte die Sport-Union zwar noch einmal auf zwei Tore Rückstand durch Benedikt Baumann, ein Dreifachschlag der Gäste machte jedoch jede Hoffnung auf ein Happy End sofort wieder zu nichte. So musste sich die Sport-Union am Ende etwas zu hoch mit 26:31 dem TSV Blaustein geschlagen geben.

„Ein Ausfall von Benny würde uns hart treffen. Er ist sowohl in der Abwehr als auch im Angriff eine wichtige Stütze der Mannschaft. Wir müssen jetzt einfach mal sehen, was genau verletzt ist.“, so Peter Baumann nach dem Spiel. „Wir haben heute definitiv nicht unsere beste Leistung abgerufen. Viel zu viele Ballverluste und daraus resultierende Konter haben uns das Leben sehr schwer gemacht. Mit so einer Leistung wird es schwer, Spiele zu gewinnen. Aber ich glaube wir müssen von Spiel zu Spiel schauen und werden nächste Woche in Viernheim anders auftreten.“

Am nächsten Samstag ist die Sport-Union dann zu Gast beim TSV Amicitia 06/09 Viernheim zu Gast. Die Badener sind mit zwei Unentschieden in die Saison gestartet, unter anderem beim TSV Weinsberg. Die Baumann-Truppe ist also gewarnt und will ab 19:30 Uhr in der Rudolf-Harbig-Halle wieder mit einer Leistung wie im ersten Auswärtsspiel etwas Zählbares aus Viernheim mitnehmen.

Neckarsulmer Sport-Union: Michael Bognar, Max Kerner (Tor), Clemens Borchardt (6/2), Lucas Lochbihler (1), Fabian Göppele (2), Benedikt Baumann (3), Felix Trumpp, Jan Schenk (3), Benjamin Schreider (1), Kevin Matschke (1), Henning Tittel (1), Felix Hofacker (3), Sandro Gohly (3), Robin Mahl (2).

Hinterlassen Sie einen Kommentar